Führen mit...
Urte Töpfer

Führen mit... Menschen

Warum werden immer noch, trotz zunehmender Digitalisierung, viele Aufgaben von Menschen übernommen? Weil der Mensch eben mehr als eine Maschine oder ein Computer ist. Er hat neben seinem Kopf auch Herz, Bauch und Hand. Und er nimmt all diese Aspekte immer mit auf seinen Arbeitsplatz. Daher lernt eine gute Führungskraft, den ganzen Menschen wahrzunehmen, anzusprechen und einzubinden. 

Mit Workshops, Trainings und Coachings zu Selbstführung, Führungskräfte- und Mitarbeiterentwicklung werden alle Ihre Mitarbeiter dort abgeholt, wo sie heute stehen.

 

Selbstführung

Die Förderung ihrer Mitarbeiter hin zu verantwortungsbewusstem und selbständigem Arbeiten ist die Hauptaufgabe von Führung. Insbes. viele junge Menschen kommen mit keiner oder sehr wenig Arbeitserfahrung in die Ausbildung oder nach dem Studium in den Beruf. Der Nebenjob zu Uni und Schule ist nicht mehr so üblich, wie noch vor 20 Jahren. Einige haben Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein gelernt oder tragen das einfach in sich, doch nicht jeder hatte bisher die Chance (genutzt), dies zu lernen. Selbstführung umfasst vier Fähigkeiten:

Führungskräfteentwicklung

In der Führungskräfteentwicklung werden Methoden und Instrumente für die drei Dimensionen der Unternehmensführung vermittelt und angewendet. Am erfolgreichsten im Führungskreis, aber gerne auch in konzentrierten Trainingseinheiten.

Selbstführung & Teamführung:

Bevor ich mich selbst führen kann, kann ich auch keinen anderen führen.

Damit darüber hinaus gemeinsame Ziele erreicht und gemeinsame Aufgaben erfüllt werden, müssen die unterschiedlichen fachlichen Kompetenzen organisatorisch und die unterschiedlichen Charaktere durch Motivation verbunden werden.

Führungsinstrumente und -methoden:

Kommunikation ist in sozialen Prozessen immer das Mittel. Neben den grundsätzlichen sozialen Fähigkeiten sowohl sachlich und klar auf den Punkt zu kommen als auch wertschätzend Feedback und Kritik zu üben, unterstützt ergebnisorientierte Moderation und motivierende Präsentation jede Führungskraft in ihrem Alltag.


Durch strukturierten Informationsaustausch mit den vier Fragen weiß jeder in einem Meeting von Anfang an, was die anderen gerade tun und warum. Das ist die Voraussetzung für fachliche Kooperation und eigenverantwortliches Arbeiten im Team.

Und natürlich lernen Führungskräfte auch Entwicklungsgespräche mit ihren Mitarbeitern zu führen, damit das Team auch in Zukunft das lernt, was es braucht.

Mitarbeiterentwicklung

Die persönliche Entwicklung als ganzer Mensch steht im Vordergrund der Mitarbeiterentwicklung. Die Fachkompetenz ist nur eine von fünf Entwicklungsdimensionen. Ebenso werden die emotionalen, rationalen, aktiven und kommunikativen Potenziale gemeinsam mit dem einzelnen Mitarbeiter erarbeitet. 

Es gibt dazu regelmäßig Entwicklungsgespräche mit jedem Mitarbeiter, in denen die Führungskraft in der Rolle eines Coaches auftritt, der den Mitarbeiter in der Selbsteinschätzung seiner Potenziale und Definition seiner eigenen Entwicklungsziele begleitet, auch durch wertschätzendes Feedback. Im Gegensatz zu klassischen Beurteilungssystemen wird in diesen Gesprächen die Selbst- und die Fremdeinschätzung nicht zusammengeführt.

„Der Mensch lernt nur, was er auch lernen will.“

Der Effekt, wenn Ihre Mitarbeiter von Ihnen mind. einmal jährlich umfassend und systematisch Feedback bekommen und eben nicht nur, wie meist, wenn es ein Problem gab, ist für das Mitarbeiter-Engagement enorm.